Kindertagespflege Stupsnasen

Startseite über mich Konzept Kontakt nütziche Infos Gästebuch

 

Was eine Kinderseele aus jedem Blick verspricht –

so reich ist doch an Hoffnung ein ganzer Frühling nicht.

 

(August Hofmann von Fallersleben)

 

Über mich

Mein Name ist Michaela Freiland, 1967 geboren. Zusammen mit meinem Mann und meinen beiden Söhnen,1991 und 1997 geboren, und unsere alten Hundedame Meggy, wohne ich in Heidesheim am Rhein, direkt am Rande eines Naturschutzgebietes. Nach 10 Jahren Arbeiten in einer Kinderkrippe habe ich mich im Oktober 2014 entschlossen, als Tagesmutter selbstständig zu machen.

 

Unser Wohnumfeld

Wir wohnen in Heidesheim am Rhein, in direkter Nähe zu Mainz. Ein Ort, der sehr verkehrsgünstig an der A60 liegt mit 2 Autobahnzufahrten.

Unser Haus liegt mitten im Ort am Ende einer Sackgasse, so dass wir keinen Durchgangsverkehr zu beklagen haben. Das Haus steht frei am Rande eines schönen Naturschutzgebietes,  wir brauchen nur die Tür zu öffnen , um mitten drin zustehen in Feld und Wiesen. Diese Vorzüge genießen wir natürlich in vollen Zügen, und es gibt keinen einzigen Tag bei uns, an dem wir nicht gerne draußen sind.

Im Garten warten im Sommer ein Sandkasten und eine kleine Rutsche auf meine kleinen Gastkinder. Den Kleinen Gästen steht eine Terasse und ein großer Garten zur Verfügung.

Vor dem Haus bietet sich ein großer Hof zum Ballspielen und Bobbycar fahren  an,  der zur Straße hin durch ein Tor sicher abgegrenzt ist. In direkter Nachbarschaft erreichen wir fußläufig einen schönen Spielplatz. Unterwegs können die Gastkinder Pferde sehen, und auch der ein oder andere Traktor knattert vorbei. Wir fühlen uns hier sehr wohl und aufgehoben.

   

 

Ein Kind soll Kind sein

Während meines Engagements in Kinderbetreuungseinrichtungen über viele Jahre, habe ich mit Sorge beobachten müssen, dass die Kinderzahl in den Krippen nicht nur wächst, sondern zeitgleich die Kinder immer jünger werden. Für mich als Mutter, die bei ihren eigenen Kindern Geborgenheit ganz groß geschrieben hat, war nun als Betreuerin hautnah zu spüren, dass unter diesen Umständen es nicht möglich sein kann, den Allerkleinsten die nötige Fürsorge und Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Oftmals musste ich feststellen, dass am Ende des Tages klar war, wir haben nur die Grundbedürfnisse wie Hunger, Wickeln usw. gestillt. Raum und Zeit für Trösten, für Nähe und echte Zuwendung war nicht mehr gegeben. Von daher ist für mich sonnenklar, da zieh‘ ich nicht mehr mit, und mein oberstes Gebot in meiner Kindertagespflege ist Bindung & Geborgenheit!

 

 

Selbstverständlich sehe ich auch Bildung & Förderung im Focus einer Betreuung, aber nicht für Kinder, die gerade erst das 1. Lebensjahr erreicht haben. Hier ist viel wichtiger, dass durch viel Liebe, Nähe und ständige Präsenz die emotionale Grundlage geschaffen wird, sich in der großen weiten Welt auch sicher zu fühlen.